T-FLEX B Überbrückungsorthese

Modulare Wirbelsäulenorthese mit therapeutisch korrekter Abschulung und variablem Auf-/Abbausystem


Mit Mobilisierungsfunktion

> Zur Variante ohne Mobilisierungsfunktion

Wirkungs­weise

1. Stufe: Ruhigstellen in entlordosierender Position

In der ersten Therapiestufe wird eine Ruhigstellung in entlordosierender Position im Bereich der Lendenwirbelsäule durch den im Rücken eingesetzten thermoplastisch verformbaren und in der Höhe verstellbaren Kunststoffrahmen erzielt, die Rotation ist deutlich eingeschränkt. Durch das verwendete Textilmaterial bleibt der Patient jedoch „teilaktiv“.


2. Stufe: Reduktion der Entlordosierung

In der zweiten Therapiestufe werden die starren Metallstäbe des Rahmens gegen flexible Stäbe ausgetauscht. Hierdurch wird die Einstellung in Annäherung an die physiologische Lendenlordose eingeleitet, der Patient wird durch den Rahmen aber weiterhin stabilisiert, die Entlordosierung ist verringert und die physiologische Lordose der LWS annähernd wieder hergestellt.


3. Stufe: Aktivieren

In der 3. Stufe verbleibt dem Patient die bewährte TIGGES-Bandage mit flexibler Gliederpelotte als langfristige therapeutische Hilfe „im Alltag.“ Das Ziel ist die Wiederherstellung des ursprünglichen Aktivitätslevels des Patienten, z.B. die volle Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess. Die zusätzliche Verordnung einer „Lumbalbandage mit Pelotte“ kann eingespart werden!


Indika­tionen

  • Schwere Lumboischialgie (radikulär/pseudoradikulär)
  • mit Ausfällen bei erheblicher Bandscheibenprotrusion/Prolaps
  • Schweres Facettensyndrom
  • Spinalkanalstenose (LWS) mit kurzer Gehstrecke
  • Hyperlordose-Schmerz mit deutlicher Ausprägung
  • Morbus Scheuermann LWS adult, mit Beschwerden
  • Spondylolisthese Grad II
  • Degenerative Spondylolisthese mit leichter Instabilität und Deformität nur in einer Ebene
  • Monosegmentale LWS-Spondylitis/Spondylodiszitis ohne Deformität
  • Osteoporose: isolierte LWS-Fraktur ohne Deformität mit Schmerzsymptomatik
  • Post-OP LWS: Bandscheiben-OP einetagig mit großem Prolaps oder Rezidiv-BS-OP oder Dekompression einetagig ohne Deformität
  • Trauma: isolierte stabile LWS-Fraktur ohne Hinterkantenbeteiligung
  • Monosegmentaler Tumorbefall/Metastasen (LWS) mit drohender/bestehender Fraktur ohne Deformität

Rezep­tierung

T-FLEX B

mit Auf-/Abbaufunktion

Hilfsmittel-Nr. 23.14.02.1001


Größen / Modelle

Art.-Nr. Bezeichnung Farbe Größen
83.225 T-FLEX B Über­brückungs­orthese schwarz 1–6
83.229 T-FLEX B Über­brückungs­orthese haut 1–6
83.475 T-FLEX B Über­brückungs­orthese, tailliert schwarz 1–6
83.479 T-FLEX B Über­brückungs­orthese, tailliert haut 1–6
83.525 T-FLEX B Über­brückungs­orthese, hoch schwarz 1–6
83.529 T-FLEX B Über­brückungs­orthese, hoch haut 1–6

Größentabelle: Leibweite und Unterbrustweite alle 10cm (von-bis)
1 2 3 4 5 6
80cm
(76-​85)
90cm
(86-​95)
100cm
(96-​105)
110cm
(106-​115)
120cm
(116-​125)
130cm
(126-​135)
Zwischengrößen ohne Aufpreis erhältlich / Übergrößen mit Sonderaufschlag


Der kostenlose Adobe Reader ist Voraussetzung zur Ansicht der PDF-Dateien. Hier gelangen Sie in einem neuen Fenster zum Downloadbereich von Adobe:


Bro­schüren

Montageanleitungen für Techniker

 

Gebrauchsanleitungen für Patienten

 

Informationen für Ärzte

 

Allgemeine Informationen

 


Der kostenlose Adobe Reader ist Voraussetzung zur Ansicht der PDF-Dateien. Hier gelangen Sie in einem neuen Fenster zum Downloadbereich von Adobe: