Historie

Im Jahr 1925 wurde die Bandagenfabrik Zours von dem Unternehmer Otto Zours in Hattingen/Ruhr gegründet. In diesem Jahr wurde auch das Firmengebäude „Am Beul 10“ errichtet, das bis heute der Firmensitz des Unternehmens geblieben ist.

 

Firmengründer Otto Zours, Geschäftsleitung: 1925 – 1954

 

Errichtung des Firmengebäudes in 1925

 

Bis zum Beginn des zweiten Weltkrieges war das Unternehmen mit der Entwicklung, Produktion und dem Vertrieb von orthopädischen Bandagen sowie Miederwaren befasst. Otto Zours beschäftigte zu dieser Zeit bis zu 100 Mitarbeiter, die Produkte wurden größtenteils noch in Handarbeit einzeln gefertigt. Der Vertrieb beschränkte sich hauptsächlich auf die umliegende Region, aufgrund der noch sehr eingeschränkten logistischen Möglichkeiten war dies in der Branche damals üblich.

 

Mitarbeiter OZO-Zours 1934

 

Mieder-Ausstellung 1937

 

Erst nach dem Krieg und der Währungsreform wurde der Verkauf langsam auf ganz Deutschland ausgeweitet. Nach dem plötzlichen Tod des Firmeninhabers im Jahre 1954 übernahm der erst 26-jährige Sohn, Hans-Joachim Zours, die Firmenleitung.

 

Firmengebäude Ende der 40iger Jahre

 

Hans-Joachim Zours, Geschäftsleitung: 1954 – 1985

 

Trotz seiner Jugend gelang es Hans-Joachim Zours, durch wichtige Innovationen das Unternehmen gegen die immer stärker werdende Konkurrenz gerade im Bereich der industriell gefertigten Miederwaren zu positionieren. So wurde von ihm der erste Stillbüstenhalter mit Vorderverschluss entwickelt – eine große Verbesserung für jede junge Mutter, die vorher zum Stillen den Büstenhalter immer komplett ausziehen musste – und es gelang hierdurch der Einstieg in ein neues Marketingkonzept für „Mutter und Kind“.

 

Die wichtigste Innovation von Hans-Joachim Zours war aber Ende der 60iger Jahre die Entwicklung der TIGGES-Wirbelsäulenstützbandage mit flexibler Gliederpelotte, der ersten von den Krankenkassen akzeptierten „Lumbalbandage mit Pelotte“ in Deutschland. Diese patentierte hochwirksame neue Wirbelsäulentherapie setzte sich in den 70iger Jahren immer stärker durch und eröffnete dem Unternehmen die Möglichkeit, sich im Bereich der orthopädischen Hilfsmittel zu etablieren.

 

Ur-TIGGES-Bandage 1969

 

1. Kongressteilnahme in Baden-Baden 1971 mit den langjährigen Außendienstmitarbeitern Paul und Bernhard Battling (links und mitte)

 

Hans-Joachim Zours leitete das Unternehmen sehr erfolgreich, bis 1985 sein Sohn Peter nach Abschluss eines Wirtschaftstudiums in den USA das Unternehmen als Geschäftsführer übernahm. Es erfolgte eine Produkterweiterung auf Kniebandagen und -orthesen, so wurde 1987 die erste Knieführungsorthese mit polygonem Kniegelenk in Zusammenarbeit mit der Fa. Heindel in Linz, Österreich, entwickelt und erfolgreich eingeführt.

 

Peter Zours, Geschäftsleitung: 1985 – 2007

 

Neben dem Ausbau des Vertriebes in den neuen Bundesländern und den umliegenden europäischen Ländern wurde das TIGGES-Bandagen-Programm ständig verbessert und erweitert. Im Jahre 2000 gelang dann durch die Entwicklung der T-Flex Orthese in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Jürgen Krämer und seinem Sohn Dr. Robert Krämer der Einstieg in die Versorgung mit Wirbelsäulenorthesen.

 

Weiterentwicklung des TIGGES / T-Flex-Systems durch Stefan Rittstieg und Peter Zours ab 2003

 

Die erste modular aufgebaute Flexionsorthese wurde zusammen mit dem seit 2004 im Unternehmen beschäftigten Diplom-Kaufmann Stefan Rittstieg konsequent weiterentwickelt, so entstand innerhalb der folgenden 10 Jahre das heute wegweisende patentierte modulare Orthesensystem für nahezu alle gängigen Wirbelsäulenorthesen. Hierdurch konnte auch für die mobile Versorgung vor Ort, direkt in der Klinik, der erste Orthesenkoffer für Wirbelsäulenorthesen und der erste entsprechende Modul-Orthesen-Regalschrank kreiert werden. Eine maßgenaue Versorgung ist damit erheblich schneller gewährleistet, Patienten können teilweise ein bis zwei Tage früher aus der Klinik entlassen werden.

 

Stefan Rittstieg, Geschäftsführer seit 2008

 

Um die stark wachsenden Aufgaben bewältigen zu können, wurde Stefan Rittstieg ab dem Jahre 2008 zum Geschäftsführer benannt. Der Hauptgesellschafter Peter Zours arbeitet weiterhin als Berater im Unternehmen.

 

Die 4. Generation im Unternehmen: Dominic Zours

 

Seit 2012 ist in der vierten Generation der Ur-Enkel des Firmengründers, Dominic Zours, ebenfalls im Unternehmen tätig und strebt in den nächsten Jahren den Einstieg in die Geschäftsführung an. Die Kontinuität des Familienunternehmens ist gewahrt, so dass dem 100jährigen Jubiläum mit Zuversicht und Vertrauen entgegen geschaut wird.

 

Firmensitz in Hattingen 2012

 

Aus OZO-Zours GmbH wird TIGGES-Zours GmbH

Das TIGGES/T-FLEX-Orthesensystem hat für die OZO-Zours GmbH in den vergangenen Jahren eine immer höhere Bedeutung erhalten. Damit sich die Marke TIGGES künftig auch im Unternehmensnamen widerspiegelt, ändert die OZO-Zours GmbH zum 1. Mai 2016 ihren Namen in TIGGES-Zours GmbH.